Bloomberg-Analysten sehen $20.000 BTC im Jahr 2020

Bitcoin verzeichnet bisher Tageshoch bei USD 9.784

Der Entwickler des Stock-to-Flow-Preisprognosemodells sagt, Bitcoiners könne es sich nicht leisten, die Dollar-Kostenmittelwerte zu ignorieren, die in drei Jahren 70 % Rendite bringen
Analysten von Bloomberg gehen davon aus, dass das derzeitige Allzeithoch von Bitcoin Revolution von 20.000 USD in diesem Jahr besucht wird
Die Bitcoin-Märkte schienen heute ihr Mojo zurückerobert zu haben und kletterten immer höher und erreichten beim Mittagshandel in nordamerikanischer Zeit ein bisheriges Hoch von USD 9.784 (CoinDesk).

Und in diesem Zusammenhang hat PlanB, der Twitter-Einflussfaktor, der das sehr beliebte Bitcoin-Preisvorhersagemodell von Stock-to-Flow (S2F) geschaffen hat, gesagt, dass, wenn eine Person Bitcoin regelmäßig zu festen Zeiträumen kauft, die Preisschwankungen dazwischen keine Rolle spielen, da langfristig gesehen historisch gesehen Gewinne erzielt wurden.

Diese Methode des Kaufs von Bitcoin zu einem beliebigen Preis in einem festen Intervall wird als Dollar-Kosten-Mittelung bezeichnet. Was auch immer Sie über S2F von PlanB denken, er zeigt, dass sogar die kurzfristige Dollar-Kostenmittelwertbildung die Früchte erntet, mit einem Beispiel eines dreijährigen Prozesses, der einen Nettogewinn von 70% ergibt.

Wenn man mit einer gleitenden Skala steigender Investitionen bis 2017 beginnt, bevor man 2018 eine Pause einlegt, und dann den umgekehrten Prozess bis 2019 anwendet, ergibt sich eine Rendite von 70%, etwas, das die Investoren seiner Meinung nach gut beherzigen sollten.

PlanB 🔴
@100BillionenUSD
IMO-Investoren können dies nicht ignorieren. Wenn Sie Dollar-Kosten durchschnittlich 12 Monate lang in #bitcoin investieren, dann 12 Monate warten und dann 12 Monate DCA ausgeben, zeigt dieses Diagramm Ihre Rendite (Investition=1). Also DCA in 2017, warten Sie 2018, DCA out 2019 ergibt 1,7 oder +70% Rendite.

Und anscheinend ist es nie zu spät, denn er sagte, dass die gesamte historische Rentabilität von Bitcoin keinen Einfluss auf die Gewinnchancen habe. Er erklärte:

„Es spielt eigentlich keine große Rolle, denn die (historischen) Chancen stehen 9 zu 1, dass Sie eine positive Rendite erzielen“.

Das Ziel dieser Anlagestrategie ist es, Anleger nicht den Marktschwankungen auszusetzen, und bei Bitcoin ist eine solche Volatilität üblich. Allein in diesem Jahr erreichte Bitcoin im März den höchsten Stand an Volatilität, der seit Januar 2014 nicht mehr erreicht wurde. Die Attraktivität von Bitcoin liegt in der langfristigen Wertsteigerung des Dollars, wobei die vierteljährlichen Renditen von Bitcoin im zweiten Quartal dieses Jahres bereits 50 % betrugen und damit die von Gold (7,2 %) und dem S&P 500 (20,8 %) in den Schatten stellten. Heute, im Jahresvergleich, erzielt Bitcoin selbst nach dem Ausrutscher von gestern immer noch über 35% Rendite.

Traditionelle Analysten sind ebenfalls heiß begehrt bei Bitcoin.

Diesmal haben sich mehrere Analysten von Bloomberg eifrig der Schar der bullishen Kommentatoren angeschlossen und erklärt, dass das derzeitige Allzeithoch von Bitcoin von 20.000 USD in diesem Jahr wieder erreicht werden soll.

Basierend auf dieser Vorhersage, die sich auf die Kursentwicklung der letzten zweieinhalb Jahre stützt, sagen sie, dass der Schritt von Bitcoin jetzt sehr ähnlich aussieht wie ein ähnlicher Zeitrahmen, der vor dem Hochlauf im Dezember 2013 stattfand, in dem das digitale Asset ebenfalls einen neuen Preisrekord brach. schrieb Bloomberg Crypto:

„Nach dem 60-prozentigen Rückgang im Jahr 2014 erreichte das Krypto Ende 2016 den Höchststand von 2013. Im Schnelldurchlauf vier Jahre und im zweiten Jahr nach dem fast 75%igen Rückgang im Jahr 2018. Bitcoin wird sich unserer Meinung nach in diesem Jahr dem Rekordhoch von etwa 20.000 US-Dollar nähern, wenn es dem Trend von 2016 folgt“.

Beim Blick auf den Bloomberg Galaxy Crypto Index (BGCI), seinen eigenen Korb von Krypto-Beständen, stellt der Bericht fest, dass das Jahr 2020 ein Jahr zunehmend günstiger technischer und fundamentaler Indikatoren für den nach Marktkapitalisierung größten digitalen Vermögenswert der Welt war, dass aber die Stimmung für den Rest des Krypto-Marktes weniger ausgeprägt ist.

Er erinnert daran, dass Bitcoin das vergangene Jahr bei knapp 7.000 USD endete, was ihrer Meinung nach nahe dem Tiefststand der Spanne lag, was auf eine Verschiebung nach oben hindeutet, zumal das Jahreshoch bei 14.000 USD lag. In diesem Jahr könnten bei einer Rotation innerhalb der jüngsten Bandbreite dieselben Kräfte, die den Goldpreis gestützt haben, nun auch Bitcoin unterstützen. Es fasst zusammen:

„Die Annahme ist standardmäßig die primäre Bitcoin-Metrik, und unsere Indikatoren bleiben positiv. Die Ohnmacht im März war ein wichtiger Test, den Bitcoin problemlos bestanden hat. Seit 2017 etwa auf dem gleichen Niveau wie die Nasdaq, ist Bitcoin mit etwa 10.000 $ im Vorteil, mit der geringsten relativen Volatilität überhaupt.